BG_Hopfen

Neue_Produkte_2019

Neue_Produkte_2019_04

Schafgarbe

© PerNaturam

Soldatenkraut und Tausendblatt


Die Schafgarbe (Achillea millefolium) ist eine weitverbreitete, sehr wuchsfreudige Pflanze, die sich durch Samen wie durch Ausläufer stark ausbreitet. Dass sie zu den Korbblütlern zählt, erkennt man nur beim genauen Untersuchen der kleinen Körbchenblüten, die trugdoldenartig einen gemeinsamen Blütenstand bilden. Die Blüten sind in der Regel weiß oder rosafarben. Die winzigen, glatten Samen werden durch den Wind oder von Ameisen weiterverbreitet.

Die Schafgarbe ist eine alte Heilpflanze, die in der Volksheilkunde immer eine wichtige Rolle gespielt hat, vor allem in der Frauenheilkunde. Sie wirkt krampflösend, blutstillend und entzündungshemmend. Außerdem fördert sie die Durchblutung der inneren Organe, wogegen sie äußerlich eingesetzt Blutungen stillt, und die Wundheilung beschleunigt.

Äußerlich wird die Schafgarbe bei Hautleiden, Hämorriden und zur Wundheilung eingesetzt. Wegen ihrer blutstillenden und wundheilenden Wirkung heißt sie auch Soldatenkraut oder Wundkraut, und daher stammt auch der Namensbezug zu Achilles, dem Helden der griechischen Sage, der auch heilkundlich ausgebildet war.

Ihr französischer Name, Augenbraue der Venus, bezieht sich auf die feingefiederten Blätter, woher auch der botanische Beiname millefolium herrührt. Außerdem soll man die Feen beim Tanzen auf den Wiesen beobachten können, wenn wann reinen Herzens durch ein Schafgarbenblatt schaut.

Viele zarte weiche Blätter schaffen eine hohe Oberfläche, um zwischen Gräsern und Kräutern einen hohen Lichtanteil zu erhaschen. Die Schafgarbe ist eine Pflanze, die Gemeinsamkeit herstellt, verschiedene Blüten am Stängel verbinden sich zu einer gemeinsamen Blühebene, die Röhrenblüten, die bei anderen Korbblütlern meist gelb gefärbt sind, erschienen hier weiß und bilden eine hell- strahlende Trugdolde.

Die Extrakte aus der Schafgarbe stärken das Pflanzenwachstum, hemmen Pilzhyphen am Eindringen in die Pflanzenzelle und sie fördern die Mikroorganismen im Boden und im Komposthaufen. In unserer Hortulust-Produktserie ist sie in den UrFerment-Konzentraten Hortulust Rosen Vitalkraft und Hortulust Vitale Früchte enthalten, denn Rosen, Blattgemüse und Obstgehölze sind besonders anfällig gegen Pilzkrankheiten aller Art.

Ja, was ist die Schafgarbe nun? Ein Frauenkraut, ein Männerkraut, ein Pflanzenstärkungsmittel? Nun, sie ist einfach alles!

Ihre Signatur ist sanft, weich und klein, ihre Stärke betont die Kraft des Kleinen im Zusammenhalten, um gemeinsam großes zu leisten. Diese Stärke vermittelt die Schafgarbe auch an andere Pflanzen.


Zurück zur Übersicht