BG_Waldmeister_Frühlingsplatterbse

Kübelpflanzen

Der Garten in Kübeln und Kästen


Wer sich schon einmal als Gärtnerin oder Gärtner an der Gestaltung des Gartens oder Terrasse mit Kübelpflanzen versucht hat stellt schnell fest, dass hier andere Grundsätze gelten als bei frei ausgepflanzten Pflanzen. Das Platzangebot ist stark eingeschränkt. Die Feuchtigkeit und Luftversorgung lässt sich nicht optimal regulieren. Die Nährstoffe werden schnell verbraucht. So stellen sich schon nach wenigen Tagen die Fragen:

Gießverhalten

Am einfachsten kann die Feuchtigkeit mit den Finger überprüft werden. Es sollte durchdringend gegossen werden, wobei darauf geachtet werden soll, dass keine Staunässe entsteht.

Die Düngung

Der Bedarf von Pflanze zu Pflanze ist unterschiedlich. Es gibt im Netz Tabellen, welche einen groben Anhalt geben welche Art, wieviel Nährstoffe braucht. Ein Beispiel: Sie haben zwei gleiche Pflanzen im gleichen Alter und Zustand aber in verschieden großen Töpfen und in verschiedenen Substraten. Und schon haben Sie auch zweimal verschiedenen Bedarf. Durch das Einbringen von Hortulust Bodenaktivatoren kann die Aufnahme von Düngern verbessert werden.

Wann muss ich umtopfen?

Spätestens wenn der Ballen komplett durchwurzelt ist. In der Regel sagt man, dass alle Jahre umgetopft werden soll. Diese Frist können Sie problemlos verlängern, wenn zum Beispiel Kosmos Kübel von Hortulust zur Verwendung kommt. Dadurch erhalten Sie die Bodenorganismen und gewährleisten, dass die Düngegaben optimal aufgenommen werden.

Zurück zur Übersicht