BG_Hopfen

Thymian

Bitte tief einatmen!

Der Thymian (Thymus vulgaris) stammt aus Südeuropa und Nordafrika. Es handelt sich um einen bis zu 50 cm hohen Zwergstrauch aus der Familie der Lippenblütler, mit verholzenden Zweigen und blasslila Blüten.

Der aromatische Thymian ist eine seit der Antike verwendete Heil- und Gewürzpflanze. Bei uns wurde der Thymian und seine heilende Wirkung auf Lunge und Bronchien erst im Mittelalter bekannt. Mönche brachten ihn mit anderen Heil und Gewürzpflanzen über die Alpen und kultivierten ihn in den Klostergärten als Heilpflanze, denn den Klöstern oblag auch die Krankenbetreuung. Das betraf nicht allein die Pflege, sondern auch die Versorgung mit Heilpflanzen. Klosterärzte und -Apotheker, die in den Klostergärten mit für den Anbau der Pflanzen sorgten, entdeckten, dass die antiseptische und stärkende Wirkung auch benachbarte Pflanzen kräftigt.

Die Mönche kannten zwar die mikrobiologischen Zusammenhänge nicht, sie beobachteten aber die reinigenden, entzündungshemmenden und verdauungsregulierenden Eigenschaften. Im Klostergarten erkannten sie die schützenden Einflüsse des duftenden Thymians auf Nachbarpflanzen, was sie auf die ätherischen Öle zurückführten. Thymian ist reich an ätherischem Öl, dessen Hauptbestandteil das Thymol ist. Es hat auf Pilze und Bakterien eine wachstumshemmende Wirkung und behindert auch Viren bei der Ausbreitung.

So wie Thymian im Verdauungstrakt die erwünschte Darmflora unterstützt und unerwünschte Keime hemmt, regt er die Mikroflora im Boden an und sorgt damit für gesundes Wurzelwachstum und eine bessere Nährstoffaufnahme. Im Hortulust-Bodenaktivator Staudenpracht fördern die antiseptischen Eigenschaften und der Repellent-Effekt des Thymianduftes das ungestörte Wachstum insbesondere junger Stauden.

Zurück zur Übersicht