BG_Hopfen

Fenchel

Himmelsstürmer mit riesigem Duft

Der Fenchel ist eine uralte Gewürz- und Heilpflanze. Er wird bis zu zwei Meter hoch und hat einen fleischig verdickten Stängel. Wie bei allen Doldengewächsen bilden beim Fenchel Doppeldolden mit kleinen, gelben Blüten einen eindrucksvollen zusammengesetzten Blütenstand. Wegen seines angenehmen Geschmacks, seiner darmstabilisierenden und blähungswidrigen Wirkung hat er sich besonders in der Kinderheilkunde bewährt. Äußerlich ähnelt der Fenchel dem Dill, er ist aber im Wuchs wesentlich kräftiger. Die Inhaltsstoffe und der Geruch sind eher dem Anis vergleichbar.

In seiner Signatur als Doldengewächs sammelt der Fenchel die kosmischen Kräfte und leitet sie über die starken Stängel in die Erde. Seine Fähigkeit, Knollen auszubilden, weisen auf seine ausgleichende Wirkung hin: Er verbindet Himmel- und Erdelement.

Dass Prometheus die Himmelsglut mit Hilfe eines Fenchelstängels zur Erde gebracht hat und damit der Menschheit das Feuer, erscheint ebenso plausibel, wie die Nutzung eines Schachtelhalmstängels. Die Fencheldolde mit ihren gelben Blüten erinnert an die Räder von Helios Sonnenwagen.

Die stark ausgebildeten Blattscheiden umschließen den Stängel wie schützende Hände und betonen den pflegenden, behütenden und nährenden Charakter der Pflanze. Der angenehm schmeckende Fencheltee wird stillenden Müttern zur Steigerung der Milchbildung und Kleinkindern zur Stabilisierung der Darmflora, vor allem aber gegen Blähungen, angeboten.

Die filigranen Fenchelblätter lassen eine effektive Photosynthese-Leistung erkennen, und stehen im Kontrast zu den kräftig ausgebildeten Blattscheiden.

Um die Photosyntheseflächen zu vergrößern, ohne dabei an den hohen Stauden größere Windangriffsflächen zu bieten, sind auch Stängel, Dolden und Samen bis zur Reife grün und damit photosynthetisch aktiv.

Der Fenchel ist eine Pflanze der Verbindung zwischen Himmel und Erde, zwischen Auflösung und Verdichtung. Es ist bezeichnend, dass Fenchel zur Reinigung der Atemwege und zur Stärkung des Darms angewandt wird.

Wirksame Hauptbestandteile des Fenchels sind die ätherischen Öle, die bis zu 70 Prozent aus Anethol und mindestens 15 Prozent Fenchon bestehen. Anethol ist für den süßlichen, anisartigen Geschmack des Fenchels verantwortlich. Das ebenfalls im Öl enthaltene Fenchon hat eine wachstumshemmende Wirkung auf Bakterien und Pilze.

Die meisten Menschen und Tiere mögen Fenchelduft sehr gerne, Insekten Raupen und Milben aber meiden wegen seines Anetholgehaltes diesen Geruch. Fenchel wird also wie Anis von Milben und vielen Insekten verschmäht; bei Milben blockiert das Anethol sogar das Nervensystem.

Der starke Duft des Fenchels legt sich schützend über das Gemüsebeet und maskiert die Gerüche von Kohl und andere Gemüsepflanzen, von denen Insekten angelockt werden. Der Befall mit z. B. Kohlweißlingen, Möhrenfliegen oder Nematoden, die sich den Pflanzen über die Luft oder im Boden nähern, wird deutlich reduziert. Daher haben wir dem Hortulust-Bodenaktivator Gemüsegarten gemahlenen Fenchel zugesetzt.

Zurück zur Übersicht